•  
  •  




Tourenbeschrieb: 


Jahreswechsel mit Schneeschuhen auf dem Montoz

Im Winter ist es einsam und still auf diesem Höhenzug des Jura oberhalb Bévilard im Vallée de Tavannes, weil die Srassen und viele der Höfe zugeschneit sind. Perfekt für Schneeschuhtouren direkt von unserer Cabane aus. Die Platzzahl ist beschränkt - frühzeitig anmelden!   Tagestouren von 3 bis 4 Stunden.                                                                                                                                                       Übernachtung in SAC Haus in Mehrbettzimmer mit Nordischen Decken.                                               4 Tage mit Halbpension Fr. 460.- 

image-7533636-CIMG3427.w640.JPG
Welch filigrane Pracht!
image-1618889-2.jpg
__________________________________________________________________________________________________________________


Auf dem Rücken des Montoz. Der Chasseral im Hintergrund.


















___________________________________________________________________________________________________________________




10. - 14. Feb 2020      Langlaufwoche im Bregenzerwald

Der Bregenzerwald ist ein Schneeloch. Balderschwang liegt nur auf gut 1000 m und gilt trotzdem als sehr schneesicher. Wir sind in Hittisau stationiert und besuchen die verschiedenen Loipen der Umgebung. Meine Lieblingsstrecke führt durch ein einsames Tal von Sibratsgfäll auf die verlassene Voralp Schönenbach, wo aber ein modernes Gasthaus auf Langläufer wartet. Vor ein paar Jahren wurde es etwas spät, als wir in einem andern "Haus" versumpften, weil uns der Wirt mit Schnaps eindeckte, weil wir das ganze Haus mit unseren Appenzellerliedern unterhalten hatten. Über 70 km Loipen warten darauf, entdeckt zu werden. Eine valable Alternative zu Langlaufflügen in den hohen Norden!

5 Tage Halbpension Fr. 880.-                                                                                             

image-1618889-2.jpg
image-9261629-IMG_1806_(Bearbeitet).w640.JPG
Im Grenzland Österreich/Deutschland
image-8428859-a4d8174de0934b5e9561a901edd0d364.w640.jpg
Zur Mittagsrast auf der Schönenbach Alpe
image-9990020-LL_Bregenzer_Wald_028-d3d94.w640.jpg
Pulver gut!


________________________________________________________________________________________________________________________

6. - 10. April 2020  Auf der Suche nach dem Frühling.

Alles fährt in den Süden, wir fahren in den Westen! Von Basel bis zum Pruntruter Zipfel.

Der erste Tag gilt der Stadt am Rhein. Münster, Rheinfähre, Kunstmuseum, Barfüesserplatz - wir wollen sie alle besuchen. Am Dienstag suchen wir die seltensten Tulpen der Schweiz. In einem Rebberg bei Oberwil sind sie zu finden. 1983 wurde sie zur Blume des Jahres gewählt. Sie ist streng geschützt. Das mittelalterliche Städtchen Laufen ist unser Tagesziel. Dann geht es weiter Richtung Porrentruy, das uns zwei Nächte lang beherbergt. Wer kenn sie nicht, die Gilberte de Courgenay. Den Weg nach St-Ursanne werden wir so wählen, dass wir bei ihr vorbeikommen.                                                                                                         5 Tage Übernachtung/Frühstück Fr. 750.-

image-1618878-3.jpg

Tulipa Silvestris


 

image-9990194-IMG_2246-6512b.w640.JPG


________________________________________________________________________________________________________________________

21. - 24. Mai 2020 Unbekannter Naturpark Thal.

Der Naturpark Thal ist der Geheimtip des Solothurner Juras. Das Thal hebt sich deutlich von den umgebenen Regionen ab, die von Agglomerationen und Städten geprägt sind. In der Mitte dieser städtischen Gebiete gelegen, stellt die Bergregion Thal ein Gebiet mit geringer Bevölkerungsdichte, weitläufigen Naherholungsgebieten und ursprünglicher Beschäftigungs- und Landwirtschaftsstruktur sowie mit vielen seltenen Pflanzen und Tieren dar.

Der Zusammenhang von Landschaft und Besiedelung ist im Thal gut sichtbar. Während des Mittelalters wurden die Eingänge der Klusen Balsthal-Oensingen und Mümliswil-Balsthal mit Burgen befestigt und die Rohstoffe (Eisenerz, Holz, Wasser) wurden für den Aufbau der Handwerks- und Industriezweige genutzt. Der Übergang von Handwerk über Manufaktur zur Industrie und der starke Bezug zu den vorhandenen natürlichen Ressourcen ist in den Bereichen Eisen, Porzellan, Uhren, Kammfabrikation wie in kaum einer anderen Region der Schweiz ersichtlich. 

Wir starten mit der Wolfsschlucht und beenden mit der Taubenlochschlucht. Dazwischen liegen geschätzte 50 km Wanderwege in allerschönster Kulturlandschaft. Abgelegene Bauernhöfe wie kleine selbständige Inseln, tief eingeschnittene Täler und Hochebenen mit ausgedehnten Weiden prägen diese Gegend. Niemand ahnt, dass in nur 10 km Luftlinie Entfernung eine der geschäftigsten Agglomerationen der Schweiz liegt.

4 Tage Übernachtung/Frühstück Fr. 660.-

image-1618878-3.jpg
image-9257612-IMG_1417.w640.JPG
Taubenlochschlucht
image-9990413-IMG_2437-c9f0f.w640.JPG
Pestkapelle Mieschegg
image-9990431-IMG_2444-aab32.w640.JPG
Weit unten ist Balsthal


​_________________________________________________________________________________________________________

22. - 26. Juni 2020 Kulturraum Bodensee per Velo

Wir wohnen zentral in Romanshorn und machen von da aus Tagesetappen von ca 40 km. Klöster haben im Mittelalter diese Gegend geprägt. Der See war verbindend, nicht trennend. Und so soll es auch für uns sein. Wir besuchen Bischofszell, Konstanz, Ittingen, St.Gallen und Ravensburg. Alles Stätten mit viel Tradition und alter Baukunst.

5 Tage B&B, Fr. 750.-​

image-9261635-8b90932b-10c1-4c0f-9981-c5ff2970d6c8.jpg
Vom Gletscher geschaffene Landschaft.

image-9990443-IMG_3016-16790.w640.JPG
Per Fähre über den See.



image-9990452-IMG_3023-6512b.w640.JPG
Ravensburg
________________________________________________________________________________________________________________________



9. - 13. Juli 2020 Hüttentrek im Tessin

Rundtour vom Lukmanier aus.
Wir wandern zum Ritomsee, wechseln in einer spektakulären Tagesetappe zur Capanna Prodör hoch über der Strada Alta, um am nächsten Tag wieder ins Bleniotal zurückzukehren. Weiter geht es nach Olivone und hinauf zur modernen, wunderbar gelegenen Capanna Boverina. Abschluss und Höhepunkt ist die fantastische Gana Negra, ein historisches Bergsturzgebiet mit haushohen Felsklötzen. Für mich eine der allerschönsten Landschaften überhaupt.     Kein Wunder,  war ich schon 12 mal dort!
image-7559904-049c4ef964154c4ca0c2a7cf66b3a6e9.w640.jpg
Vor der Capanna Boverina
image-9261818-8e7a8f9e-3953-4355-8377-4987ade3d72e.jpg
Gana Negra
image-9261848-046fd822-692e-4431-b157-6e01c7a1dfbe.jpg
Blick von der Cap Prodör zum Campo Tencia
image-1618889-2.jpg
5 Tage Halbpension Fr. 800.-
________________________________________________________________________________________________________________________

27. - 31. Juli  Gratwanderungen im Bregenzerwald
Es ist eine Rundtour mit Start und Ziel in Laterns. Wir sind meistens abseits ausgetretener Pfade unterwegs, oft sogar weglos über ausgedehnte Alpweiden. Charakteristisch sind die Wege auf den Graten mit herrlicher Aussicht ins Umland. Nie gefährlich. Wenn mal etwas heikel, dann sind sie mit Stahlseilen gesichert. Die Flora begeistert ebenso. 
5 Tage Übernachtung/Frühstück Fr. 750.-
image-1618882-3.jpg


























image-9261923-IMG_1192.w640.JPG
Blick zur Freschenhütte, wo wir 2 x übernachten. Rätikon im Hintergrund

image-9261929-IMG_1243.w640.JPG
Oberhalb Damüls

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

24. - 28. August 2020    Suonenwanderungen im Wallis

Bisses werden sie im französischen Teil genannt. Es gibt solche, die gehen weit ins Mittelalter zurück. Einige sind noch in Funktion, andere führen kein Wasser mehr. Der Tourismus hat sie wieder entdeckt. Erstens, weil es kaum Gefälle, bzw Steigung gibt und zweitens, weil es sehr beruhigend ist, dem Wasser entlang zu laufen.

Wir starten im Raum Ausserberg an der berühmten Lötschberg Südrampe und wechseln dann nach Nendaz, wo ich für 8 Personen bereits ein Chalet reserviert habe. Dort gibt es gleich mehrere Bisses, die uns alle zur Auswahl stehen.

Diese Tour ist geeignet für Leute, die es nicht allzustreng wollen.

5 Tage Übernachtung/Frühstück Fr. 750.-


image-9261941-IMG_1274.w640.JPG
.
image-1618878-3.jpg
Leichter geht nicht!
image-9990647-CIMG3002-c20ad.w640.JPG
Suone Niwärch, Baltschiedertal
image-9990650-2015_Suonen_015-45c48.w640.jpg
Suone Heido auf 2200 m oberhalb Visperterminen
_______________________________________________________________________________________________________________________

28. Sept - 2. Okt 2020  Mit Rückenwind durch den Jura

Oft weht im Herbst eine hartnäckige Bise über die Kreten und macht einem das Leben schwer. Wir starten darum im Osten mit dem Creux du Van und lassen uns pushen. Der Jura ist unscheinbar, nicht spektakulär. Es gibt keine protzigen Hotels, kaum mal einen Skilift. Die Unterkünfte sind rar und meist eher einfach. Es gibt zwar viele métairies, aber die sind um diese Jahreszeit meist schon zugeriegelt und mit Brettern verschlossen. Die Stacheldrähte liegen am Boden, der Winter steht vor der Tür. Es ist still und verlassen. Nur ganz wenige Wanderer sind noch unterwegs. Schöner könnte es nicht sein! Stundenlang, schon fast meditativ, geht es über Weiden und an den Einzeltannen vorbei. Vom Säntis zum Mont Blanc würde die Aussicht reichen, aber der Dunst lässt die Alpen fast verschwinden. Trockenmauern leiten uns, letzte Blumen zaubern Farbtupfer ins blasse Grün. Kommen Sie mit auf diese Reise ins Paradies. Man muss es sich erarbeiten, aber es lohnt sich.
Start in Noiraigue, Ende auf dem Col de la Givrine. 1 Nacht in Selbstkocherhütte, 3  Nächte in Hotels.
5 Tage Halbpension Fr. 850.-
image-9990740-P1040445-9bf31.w640.JPG
le Creux du Van

Trockenmauern als Leitlinien




image-7557003-2015_Entlebuch.w640.jpg
Bei Ste-Croix. Chasseron im Hintergrund.

In der Grotte de l'Orbe.















Letzte Sonnenstrahlen.















5 Tage inkl Halbpension. Fr. 850.-
image-placeholder.png

________________________________________________________________________________________________________________________


Typisch Jura: Steinmauern und Einzelbäume


















image-8429000-CIMG5873_edited.w640.JPG
Wieder aufgebaute Steinmauer auf dem Mont Tendre






________________________________________________________________________________________________________________________


Holzertag 

Einen ganzen Tag im Wald körperlich hart arbeiten, einen Baum selber fällen, entasten, zuschneiden, mittels Bissen in Spälte verarbeiten. Dazwischen ums wärmende Feuer hocken, eine Wurst bräteln, heissen Tee aus dem Kessel schöpfen…
Wollten Sie das nicht schon lange mal selber machen?
Wäre das nicht ein Alternativgeschenk zur Ballonfahrt für den Fünfzigsten?


Datum: Nach Absprache

Kosten:
1 Teilnehmer  250.-
2 Teilnehmer  200.-
3 Teilnehmer  150.-                              

__________________________________________________________________________

 Anmeldungen an wandernmitandern@bluewin.ch

oder 077 432 82 28